In unserer Kita essen alle aus einem Topf

In unserer Kita essen alle aus einem Tipf

Jörg Lemke ist Restaurantbetreiber und Caterer aus Hamburg-Poppenbüttel. Vor allem aber ist er selbst Vater und damit täglich mit Fragen des Kita-Essens konfrontiert. Mit ihm sprach Extra Update Kita darüber, wie das Essen in Kindertagesstätten zum gesunden und abwechslungsreichen Gemeinschaftserlebnis werden kann.

Extra Update Kita: Jörg, Du betreibst in Hamburg Poppenbüttel ein erfolgreiches Restaurant sowie einen Partyservice, mit dem Du auch große Gartenfeiern und Hochzeiten ausrichtest. Wie bist Du da auf die Idee gekommen, jeden Tag für Dutzende von Kindern zu kochen?
Jörg Lemke: Da ich selber einen Sohn habe, der im Kindergarten ist, weiß ich, wie wichtig es Eltern ist, wenn Ihre Kinder auch während der Tagesbetreuung mit gesunden und ökologischen Speisen versorgt werden. Leider ist es aber oft so, dass die Speisen in den „klassischen“ Metallbehältern und in Thermoboxen angeliefert werden. Außerdem werden sie häufig unnötig lange bei viel zu hohen Temperaturen heiß gehalten, sodass die meisten Vitamine verloren gehen. Von der optischen Qualität mal ganz abgesehen. Dazu kommt, dass für mich als Koch Essen eine der wichtigsten und schönsten Dinge überhaupt ist. Ich finde es schade, wenn Kinder das tägliche Essen nicht mehr als soziales Ereignis, bei dem alle zusammenkommen und gemeinsam essen, erleben.

Und wie hast Du dann die Chance bekommen, Deine Idee umzusetzen?
Als wir die Möglichkeit bekamen, für die Kita „Heilig Kreuz“ in Volksdorf die Verpflegung der Kinder zu übernehmen, wollten wir das unter Berücksichtigung verschiedener Kriterien auch umsetzen. Als erstes mussten wir nach einer Alternative zu den Thermoboxen Ausschau halten, die wir im Bereich des Partyservices auch fanden. So konnten wir auch gleich noch einen weiteren wichtigen Punkt abdecken: unsere Speisen werden in Wärmepfannen mit Glasdeckeln geliefert, die einfach an die normalen Steckdosen angeschlossen werden. Die Erzieher können so auf den ersten Blick sehen, welche Speise in welcher Pfanne enthalten ist. Vor allem aber wird das Essen schonender zubereitet und nur für den tatsächlich benötigten Zeitraum erhitzt bzw. warm gehalten. Der entscheidende Punkt aber, den wir mit dieser Variante ins Spiel bringen, ist: Wir haben dadurch die Möglichkeit, für jede einzelne Kita-Gruppe separate Pfannen anzurichten. Somit können die Pfannen auch einzeln auf die Tische gestellt werden und es entsteht in der Kita-Gruppe das Gefühl „alle essen aus einem Topf“ – und das macht Essen dann letztlich zu dem sozialen Erlebnis, das es meiner Meinung nach sein sollte.

Wer bestimmt, was es in der Kita zu Essen gibt? Kann die Kita ihr Menu auch selbst auswählen?
Es haben sich zwei Möglichkeiten für uns eröffnet, um die Auswahl der jeweiligen Speisen für die Kitas zu vereinfachen. Zum eine können die Kitas drei Wochen im Voraus von uns gestaltete Speisepläne erhalten – dabei achten wir selbstverständlich auf Abwechslung und Ausgewogenheit.  Oder aber die Kitas schreiben uns Ihre Wünsche auf und wir setzen diese um. Auf Nachfrage machen wir natürlich gerne Vorschläge oder geben Tipps, wie zum Beispiel Allergien und Religionszugehörigkeiten der Kinder bei der Gestaltung des Speiseplans berücksichtigt werden können.

Wo bekommt Ihr die Zutaten für Euer Essen her? Gibt es speziell für das Kita-Essen eigene Zulieferer?
Durch den Partyservice haben wir immer gute Kontakte zu Lieferanten aus der Region und können so für Qualität garantieren und unnötige Transportwege vermeiden. Natürlich bieten wir auch eine komplette Bio-Variante für die Verpflegung der Kinder an.

Übernehmt Ihr für die Kita den kompletten Essensservice? Wie sieht es mit der Reinigung der Pfannen aus?
Zu unserer Leistung gehört die Lieferung und die Zubereitung der Speisen und der Nachspeisen, die Versorgung mit frischem Obst über die ganze Woche, die Bereitstellung des Warmhalte- und Vorlegegeschirrs und die Abholung des Leihmaterials und der Speisereste. Da wir alle Gerätschaften in unserer Küche gründlich reinigen, bevor wir sie wieder verwenden, müssen diese auch nicht in der Kita abgewaschen werden.

Jörg, wir danken Dir für das Gespräch!

Bild: Wärmepfannen mit Glasdeckel im Kita-Alltag fördern das soziale Erlebnis des gemeinsamen Essens

Mehr über das Extra Team Kita | Kontakt

Advertisements
In unserer Kita essen alle aus einem Topf